Wasser- und Erlebnispark (Gemeinde St. Gallen)
24-Stunden-Pflege (Gemeinde St. Gallen)
St. Gallen und Steyr (Gemeinde St. Gallen)
flexible Lösungen (Gemeinde St. Gallen)
SV St.Gallen (Gemeinde St. Gallen)
St. Gallen (Gemeinde St. Gallen)
Leinenbilder (Gemeinde St. Gallen)

Verkehrsunfall am 09.12.2017, 05:51 Uhr

Sirenenalarm für FF Altenmarkt bei St. Gallen: T10-VU-eingekl Altenmarkt b. St. Gallen FF 52004 FEUERWEHR ALTENMARKT // VU HÖHE DIETRICHSTEINTUNNEL lautete die Alarmierung, die uns mittels Sirene und SMS erreichte!

Unverzüglich rückte die FF Altenmarkt mit MZF, TLF und MTF zum Einsatzort ab. Glücklicherweise waren keine Person in den Fahrzeugen eingeklemmt. Das Rote Kreuz Altenmarkt hat eine verletzte Person schon versorgt, die 2. Person wurde nicht verletzt.
Unsere Aufgabe besand darin, die Unfallstelle abzusichern und den Brandschutz aufzubauen. Die ebenfalls alarmierten Feuerwehr Großreifling konnte wieder abbestellt werden. Die FF St. Gallen kam mit SRF und KRFS zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung.

Die Fahrzeuge wurden vom Autohaus Berger abgeschleppt. Um 08:30 Uhr meldete sich die FF Altenmarkt wieder Einsatzbereit.

Eingesetzt:

MZF, TLF, MTF Altenmarkt
SRF, KRFS St. Gallen
RK Altenmarkt
Polizei St. Gallen
Straßenmeisterei St. Gallen

Bilder: FF Altenmarkt

Verkehrsunfall am 16.09.2017

Länderübergreifend wurde am Samstag mit den Feuerwehren Unterlaussa und St. Gallen ein Unfall auf der L715 Richtung Unterlaussa abgearbeitet.
Auf der nassen Fahrbahn kam ein Fahrzeug von der Straße ab, durchbrach die Holzleitschiene und stürzte folge dessen in den Laussabach!
Die 3 Verletzten konnten sich aus dem Wrack selbst befreien, und wurden durch die FF Unterlaussa mittels Leiter aus dem Bach gerettet. Durch die Feuerwehrkameraden wurde die Erstversorgung durchgeführt, Doktor Huber übernahm bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers C15 die Medizinische Versorgung des Schwerverletzten. Nachdem alle Verletzten versorgt waren konnte die FF Altenmarkt vom Einsatz abrücken.

Eingesetzt waren:

FF Unterlaussa mit TLF und MTF
FF St. Gallen mit KRFS
FF Altenmarkt mit TLF, MZF und MTF

Rotes Kreuz Weyer
Hubschrauber Christopherus C15
Doktor Huber

Polizei St. Gallen
Polizei Weyer

 

 

 

Bilder: FF Unterlaussa

Wald- und Wiesenbrand in Altenmarkt

Ein aufmerksamer Gemeindemitarbeiter alarmierte am 10. August die FF Altenmarkt zu einem Wald- bzw. Wiesenbrand im Gemeindeteil Eßling. Ein umgestürzter Baum hatte eine Hochspannungsleitung getroffen, und diese riss durch die extreme Hitzewirkung ab. Die stark erhitzte Leitung krachte zu Boden und entflammte auf einer Länge von ca. 300 Meter die dortige Flora. Aus diesem Grund wurden die Feuerwehren Weißenbach, St. Gallen und Oberreith mitalarmiert. Da die Leitung erst nach Eintreffen der Energie Steiermark freigeschaltet werden konnte, bestand für die Kameraden eine sehr hohe Gefahr. Nach der Freigabe der EVU wurde die Einsatzstelle besichtigt, und mit dem Abschneiden des betroffenen Baumes begonnen. Anschließend wurden die letzten Glutnester abgelöscht, und mittels Wärmebildkamera das betroffene Gebiet nochmals überprüft.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt, FF Weißenbach/Enns, FF St. Gallen, FF Oberreith, Gemeinde Altenmarkt, Energie Steiermark, Polizei St. Gallen, Maschinenring

Bericht und Bilder: FF Altenmarkt

Sirenenalarm am 10.07.2017

Sirenenalarm um 07:31 Uhr: Umgestürtzter HOLZ LKW // ESSLING!

Umgehend rückten wir mit MZF, TLF und MTF zum Einsatzort aus. An der Unfallstelle war die Polizei mit 2 Fahrzeugen schon Vorort, glücklicherweise gab es keine Verletzten. Der LKW Fahrer hatte den umgestürzten Anhänger schon wieder aufgestellt und schon begonnen die Ladung wieder aufzuladen. Nach dem ordnungsgemäßen Absichern wurde die Straße gereinigt und anschließend wieder für den Verkehr freigegeben.  

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt mit 12 Mann, Polizei Großreifling und St. Gallen mit 2 Mann, Straßenmeisterei St. Gallen mit 6 Mann.

 

 

 

Bilder FF Altenmarkt

Sirenenalarm am 09.07.2017

Sirenenalarm für FF Altenmarkt bei St. Gallen: T07-Unwetter Altenmarkt b. St. Gallen FF 52004 FEUERWEHR ALTENMARKT //

So lautete der Alarmierungsgrund für die FF Altenmarkt um 21:04 Uhr! Durch das wilde Unwetter ist ein Baum auf ein Hausdach gestürzt. Fachmännisch wurde dieser von unseren ausgebildeten Feuerwehrmitgliedern entfernt. Im Anschluss wurden noch 2 Bäume auf der B115 entfernt und das restliche Einsatzgebiet abgefahren. Um 21:45 Uhr konnten wir uns bei Florian Liezen wieder einsatzbereit melden.

Sirenenalarm für die FF Altenmarkt

F Altenmarkt mit Tlf, Mtf und Mzf
FF Unterlaussa mit Tlf und Mtf
FF Weißenbach/Enns mit Klf
otes Kreuz Altenmarkt
Polizei Weyer und St. Gallen
Am 27.05.2017 um 13:53 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad auf der L715 ins Einsatzgebiet der FF Unterlaussa alarmiert! Am Einsatzort angekommen konnten wir feststellen, dass der verletzte Motorradfahrer schon vom Roten Kreuz Altenmarkt versorgt wurde! Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt. Unsere Aufgabe bestand darin, den dreifachen Brandschutz zu errichten, und die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden! Die gleichzeitig alarmierten Feuerwehren Unterlaussa und Weißenbach übernahmen dann die weitere Durchführung des Einsatzes und somit konnte die FF Altenmarkt um 14:30 Uhr wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:

  • FF Altenmarkt mit TLF, MTF und MZF
  • FF Unterlaussa mit TLF und MTF
  • FF Weißenbach/Enns mit KLF
  • RK Altenmarkt
  • Polizei Weyer und St.Gallen
Bilder: FF Altenmarkt
 

Brandalarm am Bahnhof Schönau

Am Montag, dem 10.04.2017 um 17:42 Uhr wurde die Feuerwehr Altenmarkt zu einem Brand eines Zweiwege-Baggers in der Schönau alarmiert. Da der Bagger sich im Bahnhofsbereich unmittelbar neben den Gleisen befand, wurde der Zugverkehr sofort eingestellt und der ÖBB-Einsatzleiter alarmiert.

Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehren konnten zufällig anwesende Personen den Brand mittels Feuerlöscher eindämmen. Gemeinsam mit den Kameraden aus Kleinreifling wurde der Brand gelöscht und mittels Wärmebildkamera beobachtet. Bedingt durch die länderspezifischen Funktechnologien war jedoch die Kommunikation nicht einfach.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde in Absprache mit dem ÖBB-Einsatzleiter der Gleisbereich für den Bahnverkehr wieder freigegeben.

Eingesetzt: FF Kleinreifling, FF Altenmarkt, Polizei Weyer, ÖBB

 

 

Bilder: FF Kleinreifling

Sirenenalarm für FF Altenmarkt bei St. Gallen

20.02.2017 um 14:16 Uhr:

"T03-VU-Berg.-Öl Altenmarkt b. St. Gallen B117 KM 1 // GEPLATZTE ÖLWANNE" lautete der Alarm von Florian Steiermark, welcher mittels Sirene und SMS die Kameraden alarmierte! 

Auf der B117 Richtung Weißenbach hatte ein LKW aufgrund eines technischen Gebrechens einen großen Teil des Motoröls verloren.
Die FF Altenmarkt sicherte die Straße ab und begann in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei St. Gallen die ausgelaufenen Betriebsmittel auf ca. 1km zu binden.

Nach zwei Stunden konnte sich die FF Altenmarkt wieder einsatzbereit melden.

Eingesetzt waren: FF Altenmarkt mit TLFA 3000, MTF und MZF, Straßenmeisterei St. Gallen

 

 

 

 

Bilder: FF Altenmarkt
 

Verkehrsunfall PKW

Am 11.02.2017 um 10:06 Uhr wurde die Feuerwehr Altenmarkt neuerlich mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall in Altenmarkt mit der Alarmmeldung: "PKW in Bach" alarmiert.
Unverzüglich rückten MZF und TLFA 3000 zum Einsatzort aus. Dort angekommen bot sich folgendes Bild:
Ein PKW kam aufgrund der schneeglatten Fahrbahn von der Straße ab, stürzte in den Bach, und kam auf dem Dach zu liegen. Die beiden Insassen konnten sich noch selbst aus dem Fahrzeug befreien.
Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin die Insassen bis zum Eintreffen des Roten Kreuz zu betreuen, die Unfallstelle abzusichern, das Fahrzeug mittels SRF St. Gallen zu bergen, und ausgeflossene Betriebsmittel zu binden.

Nach ca. 2 Stunden konnte die Feuerwehr Altenmarkt wieder ins Rüsthaus einrücken und sich bei Florian Liezen einsatzbereit melden.

Im Einsatz:
TLFA 3000 und MZF Altenmarkt
SRF St. Gallen
Rotes Kreuz Altenmarkt
Polizei St. Gallen

Bilder: FF Altenmarkt

Erneut zwei Einsätze für die FF Altenmarkt

Am 01. Februar 2017 um 06:29 Uhr wurde die Feuerwehr Altenmarkt mittels stillem Alarm zu einer LKW Bergung auf der B115 alarmiert. Am Einsatzort angekommen wurde der hängengebliebene LKW bereits von einem anderen LKW aus seiner misslichen Lage befreit.
Somit war der Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich.

Am 07. Februar 2017 um 10:44 Uhr wurde die Feuerwehr Altenmarkt ebenfalls mittels stillen Alarms zu einer LKW Bergung in den Ortsteil Frenz alarmiert. Ein beladener Öl Lastwagen rutschte aufgrund der eisglatten Fahrbahn in den Straßengraben, und konnte sich nicht mehr von selbst befreien. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Unfallstelle abzusichern und die Fahrzeugbergung mittels TLFA 3000 durchzuführen. Nach ca. einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken, und bei Florian Liezen einsatzbereit melden.

Im Einsatz:
TLFA 3000 und MZF Altenmarkt
Gemeinde Altenmarkt

Bilder FF Altenmarkt
Bild: FF Altenmarkt

Klein-LKW hängengeblieben

Am 25.01.2017 um 06:55 Uhr wurde die Feuerwehr Altenmarkt mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall in die Kohlstraße alarmiert.

Ein Klein-LKW war im Bereich der Stocksportanlage Altenmarkt in die gesperrte Langlaufloipe eingefahren, und blieb dort hängen. Das Fahrzeug konnte mit dem TLF 3000 wieder auf die befestigte Straße gezogen werden.

Im Einsatz waren: TLFA 3000, MTFA und MZF Altenmarkt, Bürgermeister

Bild: FF Altenmarkt

LKW Unfall auf der B117

Am 24.01.2017 um 05:39 Uhr, wurde die Feuerwehr Altenmarkt mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf die B117 Richtung Weißenbach an der Enns alarmiert.
Unverzüglich rückten MZF, MTFA und TLFA 3000 Altenmarkt zum Einsatzort aus. Ein LKW kam im Bereich Einfahrt Kohlstraße aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, und rutschte in den Straßengraben.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Unfallstelle abzusichern, und das Fahrzeug mit dem  TLFA 3000 wieder auf die Straße zu ziehen.
Nach einer dreiviertel Stunde rückte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus ein und meldete sich bei Florian Steiermark wieder einsatzbereit.

Im Einsatz waren:

TLFA 3000, MTFA und MZF Altenmarkt
Polizei St. Gallen

Straßenmeisterei St. Gallen

Neuerliche Einsätze für die FF Altenmarkt

Am 05.01.2017 um 13:04 Uhr, wurde die Feuerwehr Altenmarkt mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf die B115 Richtung Eßling alarmiert.
Unverzüglich rückten MZF, MTFA und TLFA 3000 Altenmarkt zum Einsatzort aus. Ein PKW kam aufgrund der schneeglatten Fahrverhältnisse von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin die Unfallstelle abzusichern und das Fahrzeug mittels Seilwinde des TLFA 3000 zu bergen.
Nach einer dreiviertel Stunde rückte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus ein und meldete sich bei Florian Steiermark wieder einsatzbereit.

Kaum waren die Kameraden wieder zuhause folgte die nächste Alarmierung.

LKW Bergung auf der B117 in Altenmarkt.

Ein LKW blieb bei den winterlichen Fahrverhältnissen hängen und konnte samt Ketten nicht mehr aus eigener Kraft weiterfahren.

Die Bergung wurde mittels TLFA 3000 Altenmarkt durchgeführt.

 

Im Einsatz waren:

TLFA 3000, MTFA und MZF Altenmarkt
Rotes Kreuz Altenmarkt
Polizei St. Gallen

Bilder: FF Altenmarkt

Verkehrsunfall mit PKW Brand in Altenmarkt bei St. Gallen

Am 4. Jänner 17 um 14:21 Uhr wurden die Feuerwehren Altenmarkt bei St. Gallen und Weißenbach an der Enns mittels Sirene, zu einem Verkehrsunfall mit PKW Brand alarmiert.  
Kurz nach der Alarmierung rückte die Feuerwehr Altenmarkt zum Einsatzort aus.  
Zwei Pkw's kollidierten aus bisher unbekannter Ursache auf der schneeglatten Fahrbahn, wobei eines der Fahrzeuge Feuer fing.
Einige alarmierte Kameraden der Feuerwehr Altenmarkt, die an der Unfallstelle nicht mehr vorbeikamen, begannen unverzüglich mittels Handfeuerlöscher den Brand zu bekämpfen.
Somit konnte der Brand rasch eingedämmt und gelöscht werden.

Der Einsatz, der zusätzlich alarmierten Feuerwehr Weißenbach konnte noch auf Anfahrt storniert werden.
 
Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin die Unfallstelle abzusichern, die Brandbekämpfung durchzuführen, ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und die Fahrzeuge zu bergen.
 
Nach ca. 2 Stunden konnte die Feuerwehr Altenmarkt wieder ins Rüsthaus einrücken und sich bei Florian Liezen einsatzbereit melden.
 
Im Einsatz waren:
TLFA 3000, MTFA und MZF Altenmarkt
TLFA und KLFA Weißenbach ( auf Anfahrt storniert )
Rotes Kreuz Altenmarkt
Polizei St. Gallen

Bilder: FFAltenmarkt

Erneuter Verkehrsunfall in Altenmarkt/St. Gallen

Am 25. Dezember 2016, um 13:20 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Altenmarkt zu einem Verkehrsunfall auf die B115 alarmiert. Ein PKW kam aufgrund des Glatteises ins Schleudern und kollidierte daraufhin mit der Leitschiene. Unverzüglich rückten MZF, TLFA 3000 und MTFA zum Einsatzort aus. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Straße abzusichern, den Brandschutz  aufzubauen und die Fahrzeugbergung mittels TLFA  durchzuführen. Nach ca. einer Stunde konnte die Feuerwehr Altenmarkt wieder ins Rüsthaus einrücken und sich bei Florian Liezen einsatzbereit melden. 

Eingesetzt waren:

MZF, TLFA 3000, MTFA Altenmarkt

Polizei Großreifling

Straßenmeisterei St. Gallen

 

 

Bilder: FFAltenmarkt

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Samstag, dem 17.12.2016 um 14:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Altenmarkt gemeinsam mit den Feuerwehren St. Gallen und Oberreith zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert....
Unverzüglich rückten die Einsatzkräfte zum Verkehrsunfall auf der L715 in Altenmarkt aus.
Dort angekommen bot sich folgendes Bild: Ein PKW kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, stieß in einen Brückenpfeiler, daraufhin in den Straßengraben und blieb seitlich liegen. Der Lenker des Fahrzeuges wurde unbestimmten Grades verletzt und wurde im Fahrzeug eingeklemmt.
Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin, die eingeklemmte Person mittels hydraulischen Rettungsgerät zu retten, den Brandschutz aufzubauen, die Unfallstelle abzusichern, ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und das Unfallwrack zu bergen.
Um ca. 17:00 Uhr konnte die Feuerwehr Altenmarkt wieder ins Rüsthaus einrücken und sich bei Florian Liezen einsatzbereit melden.

Im Einsatz:
MZF, MTFA, TLFA 3000 Altenmarkt
SRF und KLFA St. Gallen
TLFA 4000 und MTFA Oberreith
Polizei 2 Fahrzeuge
Rotes Kreuz 3 Fahrzeuge
Notarzt Rottenmann
Straßenmeisterei
Abschleppunternehmen

Bilder: FFAltenmarkt

Sirenenalarm für FF Altenmarkt

Am 08.12.2016 um 21:24 Uhr wurden wir zu einer Türöffnung im Gemeindegebiet von Altenmarkt alarmiert. Unverzüglich rückten MZF, TLFA 3000 und MTFA zum Einsatzort aus. Am Einsatzort angekommen wurden wir vom Roten Kreuz informiert, dass sie bereits durch ein Fenster in das Haus eindringen konnten....

Unsere Aufgabe bestand darin, das Rote Kreuz beim Abtransport der verletzten Person zu unterstützen.

Um ca. 22:00 Uhr konnte sich die Feuerwehr Altenmarkt wieder einsatzbereit melden.

Brandalarm für FF Altenmarkt

Am 23.10.2016 um 16:50 Uhr wurden wir mittels Sirene und SMS zu einem Wohnhausbrand nach Kleinreifling in Oberösterreich alarmiert.

Unverzüglich rückten MZF, TLFA, MTFA mit TSA 750 zum Einsatzort aus. In Kleinreifling angekommen, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Somit rückte die Feuerwehr Altenmarkt wieder ins Rüsthaus ein und wir meldeten uns bei Florian Liezen wieder Einsatzbereit.


Stiller Alarm für die FF Altenmarkt

Sonntagseinsatz für die FF Altenmarkt: Am 16.10.2016 um 11:00 Uhr hatte sich auf der sogenannten "Kessl-Santn" im Bereich der Enns ein ortsunkundiger Fischer im weichen Sand mit seinem Auto festgefahren. Mittels Seilwinde und Umlenkrolle wurde das Fahrzeug aus dem Sand befreit und die FF Altenmarkt konnte um 12:00 Uhr wieder ins Rüsthaus einrücken!


Sirenenalarm für FF Altenmarkt

Am 12.10.2016 wurden wir um 11:37 Uhr mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf der B115 Einfahrt Georg Fischer Altenmarkt alarmiert. Unverzüglich rückten MZF, TLFA 3000 und MTFA Altenmarkt zum Einsatzort aus. Aus bisher unbekannter Ursache kollidierten ein PKW und ein Kleintransporter.

Unsere Aufgabe bestand darin die Unfallstelle abzusichern, den Brandschutz aufzubauen und die ausgeflossenen Betriebsmittel zu binden. ...
Um ca. 13:00 Uhr rückten wir wieder ins Rüsthaus ein und meldeten uns bei Florian Liezen wieder einsatzbereit.


Stiller Alarm für die FF Altenmarkt

Am 04.10.2016 um 18:28 Uhr wurden wir mit der Alarmmeldung " LKW BERGUNG" in den Ortsteil Eßling alarmiert. Unverzüglich rückten , MZF, TLF 3000 und MTFA zum Einsatzort aus.

Unsere Aufgabe bestand darin die Unfallstelle abzusichern, zu beleuchten und die LKW Bergung mittels Seilwinde des TLFA 3000 durchzuführen.

Um 20:15 Uhr rückten wir wieder ins Rüsthaus ein und meldeten uns bei Florian Liezen einsatzbereit.


Verkehrsunfall und danach Einsatz im eigenen Rüsthaus

Die FF Altenmarkt bei St. Gallen wurde am Mittwoch, den 31. August um 17:56 Uhr, auf die L715 Hengstpass Bundesstraße auf Höhe Altenmarkt zu einem T03-VU-Berg Öl Motorradunfall alarmiert. Die FF Altenmarkt rückte mit TLF A 3000, MZF und MTF samt Anhänger zum Einsatzort ab. Rotes Kreuz und Polizei waren schon Vorort und der Verletzte wurde schon vom RK versorgt. Die FF Altenmarkt säuberte die Straße und das Motorrad wurde zum Abtransport auf den Anhänger verladen. Um 19:00 Uhr meldete sich die FF Altenmarkt wieder Einsatzbereit.

Einige Kameraden befanden sich noch im Rüsthaus, als von 2 couragiertem Jungfeuerwehrmännern im Bereich des Umkleideraums, der FF Altenmarkt plötzlich Brandgeruch und starke Rauchentwicklung festgestellt wurden. Der anwesende HBI Mario Auer alarmierte über Funk bei Florian Steiermark die FF Altenmarkt und zusätzlich die FF St. Gallen. Während die Anwesenden Kameraden schon begannen die Gerätschaften und Ausrüstungen in Sicherheit zu  bringen, suchte ein ATS Trupp nach der Rauchursache. Mittels Wärmebildkamera konnte als Quelle eine defekte Beleuchtung unter der Holzverschalung ausfindig gemacht werden. Nachdem der Schaden behoben war, konnten die Kameraden die Ausrüstungen und Gerätschaften wieder einräumen. Um 22:00 Uhr war der Einsatz beendet und die FF Altenmarkt wieder Einsatzbereit!

Text: Christian Hintsteiner, FF Altenmarkt


 

 

Reisebus in Brand

Am Dienstag, den 28. Juni 16 kurz vor 15 Uhr, kam es zu einem Reisebusbrand in Altenmarkt bei St. Gallen.

Aus noch unbekannter Ursache fing ein tschechischer Reisebus mit einer Schülergruppe an Bord, die auf der Heimreise nach einem Raftingaufenthalt war, Feuer.

 

Der Busfahrer stoppte den Bus sofort, als dieser Rauch aus dem Motorraum bemerkte. Der Fahrer versuchte noch mit einem Handfeuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bringen, dies gelang ihm leider nicht. Das Heck des Buses stand bereits in Vollbrand.

Die Jugendlichen konnten sich in der Zwischenzeit noch selbst aus dem brennenden Bus retten. Zwei mitreisende Raftingguides konnten noch 2 Butangasflaschen aus dem brennenden Bus in Sicherheit bringen und verhinderten somit sicher Schlimmeres.

Die Feuerwehren Altenmarkt bei St. Gallen, Weißenbach an der Enns, St. Gallen und Oberreith rückten mit ca. 60 Mann zum Einsatzort aus. "Trotz sofortiger Löschmaßnahmen mittels schwerem Atemschutz und Schaummittel brannte der Bus komplett aus", so Einsatzleiter HBI Mario Auer von der FF Altenmarkt. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten dauerten noch bis nach 17 Uhr an.

Die B115 war während der Löscharbeiten gesperrt. Ein Teil des Gepäcks wurde ein Raub der Flammen. Die unverletzte Reisegruppe wurde im Rüsthaus sowie der Rotkreuz Dienststelle Altenmarkt, bis zum Weitertransport, untergebracht und versorgt.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt, FF Weissenbach, FF St. Gallen, FF Oberreith, BTF Georg Fischer, RK Altenmarkt, Polizei und Straßenmeisterei

 

Text und Bilder: FF Altenmarkt b. St. Gallen


 

 

Abschlussbericht zum Brand bei GF in Altenmarkt

Erstellt von OBI d.V. Christoph Schlüßlmayr am 06.03.2016

Nachfolgend der Fachpressebericht über den Brand bei Georg Fischer in Altenmarkt von Sa. 20.02.2016 bis Di. 22.02.2016 seitens des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen.

DER UNTERNEHMENSSTANDORT

Fünf Unternehmen an zwei Standorten bilden das „Standbein“ von GF Automotive in Österreich. Vier davon haben ihren Sitz in Niederösterreich (Herzogenburg) und eines in der Steiermark (Altenmarkt). Die Georg Fischer GmbH & Co. KG in Altenmarkt ist eine der Gesellschaften des Bereichs Leichtmetall Druckguss, mit insgesamt vier Produktionsstandorten in drei Ländern. 
Mit über 600 Mitarbeitenden ist die Gesellschaft ein regional sehr bedeutender Arbeitgeber. An dem Standort werden jährlich Güter in einem Produktionsausmaß von 16.500 Tonnen gefertigt: Gussteile aus Aluminium- und Magnesiumdruckguß für die Automobilindustrie. Zu den Magnesiumbauteilen gehören Instrumententräger, Türinnenteile, Konsolen und Verdeckteile sowie Verdeckklappen und Teile für Lenksäulen.

EXPLOSION IN DER MAGNESIUM-GIESSEREI

Am Samstag, 20. Februar um 08:02 Uhr schlug ein Brandmelder in der Magnesium-Giesserei an. Die Betriebsfeuerwehr rückte zum Einsatzort ab und stellte ein massives Brandgeschehen fest. Umgehend wurde seitens Einsatzleitung die Evakuierung der im Gefahrenbereich befindlichen Personen vorgenommen und über die Bezirksfeuerwehrzentrale "Florian Liezen" Abschnittsalarm veranlasst (08:08 Uhr).
Ein 19jähriger Werksmitarbeiter wurde durch die Explosion schwer (nicht lebensgefährlich) verletzt. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C-12 ins UKH Linz geflogen.

HERAUSFORDERNDE BRANDBEKÄMPFUNG

 Vom Brand betroffen waren insgesamt 3 räumliche Abschnitte einer Großhalle. Die Einsatzkräfte des Abschnittes St. Gallen starteten einen Löschangriff mit im Betrieb auf Paletten eingelagertem Löschsalz, welches unter schwerem Atemschutz mittels Schiebetruhen zum Brandherd transportiert und auf die brennenden Magnesiumteile aufgebracht wurde (in Summe ca. 5 Tonnen). Parallel dazu wurde der unmittelbare Gefahrenbereich bis zur Glut, dortige Maschinen und umliegende Gebäudeteile mit geflocktem Universalschaum geschützt bzw. gekühlt. Je eingesetztem Trupp standen jederzeit mindestens 2 Rettungstrupps einsatzbereit.

Von außen wurde einen umfassender Löschangriff mit Schaum realisiert, um eine Ausbreitung zu verhindern. So wurden auch Rohre am Dach vorgetragen sowie von Drehleitern aus gelöscht, nachdem das Hallendach durch die Hitzeeinwirkung bereits teilweise zerstört war.

Durch den massiven Bedarf an Schaummittel (verbraucht wurden 10.060 Liter) und Atemschutztrupps wurden nach und nach auch Feuerwehren aus benachbarten Feuerwehrabschnitten und darüber hinaus nachalarmiert. So standen gegen Mittag bereits 27 Feuerwehren mit über 300 Mann im Einsatz, auch 17 Mitarbeiter vom Roten Kreuz: 

Am Nachmittag trafen zwei Lastwagenfuhren (1 Sattelschlepper und ein 3-Achs-LKW) mit Quarzsand ein, bereitgestellt von der MFL Liezen sowie Firmen aus Herzogenburg und Gaishorn. Dieser Löschsand wurde wiederum unter schwerem Atemschutz (6 Mann je Einheit) mit Schiebetruhen zum Brandherd transportiert und auf den Glutbrand aufgebracht, was schließlich zum gewünschten Löscherfolg führen sollte. Durch die extreme Hitze konnten sich die Geräteträger nur geschützt durch einen meterhohen Schaummantel dem Brandherd nähern.
Durch diesen kräfteraubenden, gefährlichen Einsatz konnten wichtige Produktionsmaschinen gerettet und ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile erfolgreich verhindert werden.

SANITÄTSDIENST

Seitens Rotem Kreuz wurde ein Sanitätszelt errichtet und ein sanitätsdienstlicher Bereitschaftsdienst über alle vier Einsatztage vor Ort aufrecht erhalten. Landes- und Bereichsfeuerwehrarzt Dr. Josef Rampler fungierte vor Ort als Bindeglied zwischen Einsatzleitung und Sanitätsdienst. Ein 42-jähriger Arbeiter und ein 57-jähriger Feuerwehrmann wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in der Ambulanz am LKH Steyr behandelt.

DIE EINSATZLEITUNG

Die operative Einsatzleitung wurde vom Kommandant der Betriebsfeuerwehr HBI Huber Fuxjäger und Bereichsfeuerwehrkommandant LBDS Gerhard Pötsch wahrgenommen. Lagebesprechungen mit dem Geschäftsführer fanden regelmäßig statt.
Die stationäre Einsatzleitung wurde vom MTF der FF Altenmarkt, an der Zufahrt zum Werksgelände, unter HBI Mario Auer eingerichtet. Eintreffende Feuerwehren erhielten hier ihre Einsatzbefehle.

BRAND AUSSER KONTROLLE

Immer wieder geriet die Situation außer Kontrolle, nachdem es zu weiteren Brandausbreitungen kam. Dies erforderte temporär auch den Rückzug mit Fahrzeugen aus dem Gefahrenbereich. Um die Arbeit der Löschtrupps nicht zu gefährden, wurde für die statische Bewertung der in Mitleidenschaft gezogenen Hallen-Stahlkonstruktion seitens Einsatzleitung ein Stahlbautechniker beigezogen. Parallel zu den Löscharbeiten wurde mittels Gabelstaplern - so weit möglich – durch das Firmenpersonal Magnesiumteile aus dem Hallenbereich abtransportiert und ins Freie geschafft. 

Am Werksgelände wurde ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet, 239 leere Flaschen wurden vor Ort mittels Kompressorfahrzeug der FF Losenstein (OÖ) gefüllt, bis zum Eintreffen des Kompressorfahrzeuges füllte die FF Hieflau mittels mobilem Kompressor.

Am Abend standen bereits 37 Feuerwehren mit 50 Fahrzeugen im Einsatz; die letzten 10 Feuerwehren dieses Tages wurden um 20 Uhr alarmiert.

EINBERUFUNG DES BEREICHSFÜHRUNGSSTABES

Zur organisatorischen Entlastung der Einsatzleitung wurde seitens LBDS Gerhard Pötsch am Spätnachmittag die Einberufung des Bereichsführungsstabes veranlasst. Der Führungsstab nahm unter KHD-Kommandant ABI Thomas Fessl und dem Leiter des Stabes ABI Peter Mayer gegen 17:30 Uhr seine Arbeit in den Räumlichkeiten des BFV Liezen auf (bis 22:30 Uhr) und bot so wertvolle Unterstützung, nachdem mittlerweile auch Einheiten aus dem Bundesland Oberösterreich und dem Nachbarbezirk Leoben notwendig waren. Auch am Sonntag setzte der BFÜST (besetzte Stabstellen S1 bis S5) um 7 Uhr seine Arbeit fort (bis 11 Uhr).

NATIONALES MEDIENINTERESSE

Das Medieninteresse wie -Echo war entsprechend groß. Jegliche Presseanfragen an die Feuerwehr am Samstag wurden vom ÖA-Bereichsbeauftragten OBI Christoph Schlüßlmayr beantwortet, ihm oblag es auch, die optische Bilddokumentation vor Ort anzufertigen, nachdem Medienvertretern der Zutritt am Werksgelände ohne Zutrittsfreigabe nicht möglich war. 
Die erste schriftliche Presseaussendung erging um 13:21 Uhr, eine weitere mit Bildern folgte um 13:56 Uhr. Um 19:20 Uhr wurde seitens OBI Mag. Gilbert Sandner noch eine abschließende Statusinformation für diesen Tag veröffentlicht.
Bis schließlich am am vierten Einsatztag in einer Presseaussendung „Brand aus“ vermeldet werden konnte, wurden beinahe stündlich Presseanfragen auf telefonischem Wege abgearbeitet bzw. werksspezifische Anfragen an die Pressestelle der Firmenleitung weiterverwiesen.

TAG 2 / Sonntag 21.02.2016 
zur Ablöse der eingesetzten Einheiten wurden um 6 Uhr wieder 9 Feuerwehren aus dem Bezirk Liezen alarmiert.

TAG 3 / Montag 22.02.2016 / LANDESPOLITIK VOR ORT
Am Montag wurde der Einsatzort von LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer und Landesrat Christian Buchmann besucht. Im Einsatz standen die BtF Georg Fischer und die FF Altenmarkt.

TAG 4 / Dienstag 22.02.2016 / BRAND AUS
Am Dienstag um 14 Uhr konnte schließlich "Brand aus" gemeldet werden und die Produktion im Ausmaß von etwa 80 Prozent der Werkskapazität wieder aufgenommen werden. 


BRANDURSACHE: MAGNESIUMSTAUB-EXPLOSION

Die Brandursache wird vom Landeskriminalamt Steiermark ermittelt, die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. In einer Absauganlage dürfte sich Magnesiumstaub entzündet haben, was letztendlich zu einer Explosion und folglich zu einer raschen Brandausbreitung geführt haben dürfte.

DANK AN DIE EINSATZKRÄFTE

„Durch den unermüdlichen Einsatzes der über 300 Feuerwehrleute, des Roten Kreuzes, unseres Teams vor Ort und der großen Unterstützung der Behörden konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Unser großer Dank geht an alle Beteiligten“, so Christian Heigl, Geschäftsführer der Georg Fischer GmbH, Altenmarkt.

EINGESETZTE FEUERWEHREN

Steiermark: BFV Liezen mit 41 FW und BFV Leoben mit 3 FW          
Oberösterreich mit 16 FW
Niederösterreich mit 1 FW

Bericht: OBI Schlüßlmayr


 

 

 

Hydraulikschlauch bei LKW in Altenmarkt/St. Gallen gerissen

Am 29. Februar wurde die FF Altenmarkt per Stillen Alarm zu einem mehrstündigen Öleinsatz, nach einem Riss einer Hydraulikleitung bei einem LKW auf der B117 alarmiert.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter HBI Mario Auer wurde festgestellt das ca. 150L  biologisches Hydrauliköl, nach dem Riss einer Leitung, im Bereich der B117 zwischen Altenmarkt und Weißenbach an der Enns ausgetreten war. Die Ölspur verteilte sich auf eine Länge von ca. 800m. Zur Unterstützung der Reinigungsarbeiten wurde das SRF St. Gallen mit der Polylöschanlage nachalarmiert! Ebenfalls wurde das HLF2 BTF Georg Fischer alarmiert um eine Ölsperre zu errichten und die Reinigungsarbeiten zu unterstützen. Die Reinigungsarbeiten dauerten von 17:15Uhr bis 21:00 Uhr! Die B117 war in diesem Zeitraum für den ganzen Verkehr gesperrt.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt mit TLFA, MTF, MZF und 12 Mann

FF St. Gallen mit SRF und KRFS und 4 Mann

BTF Georg Fischer mit HLF2 und 2 Mann

Polizei St. Gallen 1 Mann

Straßenmeisterei St. Gallen mit 2 Mann 


Zimmerbrand

Am 11.12.2014 um 07:21 Uhr wurde die FF Altenmarkt zu einem Zimmerbrand im Mehrparteienhaus Altenmarkt 226 alarmiert. Zeitgleich wurde auch die FF Weißenbach/Enns alarmiert, welche den Atemschutzrettungstrupp stellte.

Bei der Anfahrt zum Einsatzort wurde durch Einsatzleiter OBI Stefan Mayr festgestellt das im Bereich des brennenden Hauses eine sehr starke Rauchentwicklung stattfand, daher wurde auch die FF St. Gallen mit TLF und KLF nachalarmiert.

Am Einsatzort angekommen begann der Atemschutztrupp Altenmarkt mit den Löscharbeiten. Durch die raschen Löscharbeiten konnte eine Ausbreitung der Flammen auf den Dachstuhl verhindert werden. Um 08:00 Uhr konnte OBI Mayr Brand aus geben. 

Die Brandursache stand zum Zeitpunkt des Berichtes noch nicht fest. 

 

Eingesetzt waren:

TLF,MZF,MTF,TSA Altenmarkt

KLF und TLF Weißenbach

KLF und TLF St. Gallen

RK Altenmarkt

Polizei St. Gallen


 

 

Motorradunfall in Altenmarkt b. St. Gallen

Am Freitag, den 15. August 2014 um 09:40 Uhr, wurde die FF Altenmarkt zu einer Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall zwischen Altenmarkt und Unterlaussa alarmiert.

Die Feuerwehren St. Gallen und Unterlaussa wurden ebenfalls alarmiert.

Am Einsatzort angekommen, wurde festgestellt, dass es sich um zwei gestürzte Motorradfahrer handelte, die beide durch den Zusammenstoß in das Bachbett des Laussabaches katapultiert wurden. Eine verletzte Person wurde zudem von der Strömung ca. 25m abgetrieben. Zu diesem Zeitpunkt waren das Rote Kreuz Altenmarkt und Weyer sowie die Polizei St. Gallen schon Vorort und die beiden Rettungshubschrauber Christophorus 14 und 10 im Anflug. In länderübergreifender Zusammenarbeit der Einsatzkräfte wurden die beiden Verletzten aus dem Bachbett per Korbtrage und Leitern geborgen und den Notärzten der Rettungshubschrauber übergeben. Die Einsatzkräfte unterstützten die Notarztteams noch bei der Erstversorgung und begannen anschließend die Straße frei zu machen.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt mit MZF,TLF und MTF

FF Unterlaussa mit TLF und MTF

FF ST. Gallen mit KRFS und SRF

Polizei St. Gallen

RK Altenmarkt

RK Weyer

Christophorus 14 und Christophorus 10


 

 

Busbrand bei Gemeindebauhof

Am Sonntag, dem 23. März 2014 um 07:00 Uhr, wurden die Kameraden der FF Altenmarkt bei St. Gallen per Sirene und SMS Alarmierung zu einem Brandeinsatz gerufen. Der Einsatzbefehl lautete „Busbrand Höhe Gemeindebauhof Altenmarkt“. Zeitgleich wurde auch die FF Weißenbach/Enns mit einem Atemschutztrupp alarmiert. Am Einsatzort eingetroffen stellte Einsatzleiter OBI Stefan Mayr fest, dass es sich um einen abgestellten, parkenden Bus handelte, und sich keine Menschenleben in Gefahr befanden.

Es wurden die Löschleitungen aufgebaut und mit schweren Atemschutz die Brandbekämpfung begonnen. Da sich der Brandherd unmittelbar an einem gemeindeeigenen Hackschnitzellager befand, galt es denn Brandübergriff auf das Lager zu verhindern.

Nach ca. 45 min intensiven Löscheinsatzes, an dem sich auch der Atemschutztrupp der FF Weißenbach aktiv beteiligte, konnte Einsatzleiter Mayr „Brand aus!“ geben.

Um 08:15 Uhr konnten sich die FF Altenmarkt und FF Weißenbach wieder einsatzbereit melden.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt mit 18 Mann, TLF, MZF, MTF und KLF

FF Weißenbach/E. mit 10 Mann, TLF und KLF

Polizei Großreifling mit 2 Mann

Bericht u. Foto's: LM d.V. Hintsteiner Christian / FF Altenmarkt


Motorradunfall auf der B115 "Frenzbichl" am 10.08.2013

Am 10.08.2013 um 16:47 Uhr wurde die FF Altenmarkt zu einem Motorradunfall mit Schadstoffaustritt alarmiert. Auf der B 115 von Weyer Richtung Altenmarkt kommend stürzte ein Motorradfahrer, in einer Kurve, aus bisher ungeklärter Ursache. Beim Eintreffen der FF Altenmarkt waren schon die RK Sanitäter aus Weyer und Altenmarkt sowie die Polizei aus Weyer vor Ort. Nach dem weiteren Absichern der Unfallstelle wurde die Straße gereinigt und das Motorrad zum Abtransport fertig gemacht, während der Verletzte von den Sanitätern und dem Notarztteam versorgt wurde. Der Verletzte wurde anschließend mit dem ÖAMTC Rettungshubschrauber C15 ins Krankenhaus nach Linz geflogen.

Eingesetzt:

MZF Altenmarkt

TLF Altenmarkt

MTF Altenmarkt

SRF und KRFS St. Gallen auf Anfahrt

 

RK Weyer

RK Altenmarkt

NRW Waidhofem/Ybbs

NAH Christophorus 15

PI Weyer

PI St. Gallen

Foto: FF Altenmarkt


Verkehrsunfall mit Menschenrettung; 09.08.2013

Kurz vor 15:00 Uhr kam es auf der B115 zwischen Weyer und Altenmarkt im km 71,7 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Lenker verlor auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der PKW überschlug sich mehrmals und blieb schlussendlich in einer Böschung auf dem Dach liegen. Der Lenker und die drei Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Eine Person musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die Einsatzleitung hatte die FF Kleinreifling OÖ über. Neben dem Notarzthubschrauber C15 sowie den zahlreichen Rettungskräften aus Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark waren auch die Feuerwehren aus Altenmarkt, St. Gallen und Weyer zur Unterstützung angefordert worden. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus das 3 Kameraden der FF Altenmarkt am Unfall beteiligt waren.

Nach der sofortigen Absicherung der Unfallstelle durch die Feuerwehr musste die B115 für etwa 1 Stunde komplett gesperrt werden. Nach der Versorgung der Verletzten und dem Abtransport in die Landeskliniken Amstetten und Waidhofen/Ybbs und ins UKH Linz konnte das Fahrzeug geborgen und die Fahrbahn gesäubert werden.

Dank der professionellen länderübergreifenden Hilfeleistung konnte der Einsatz nach ca. 2,5 Stunden beendet werden

 

 

Eingesetzt:

FF Weyer

FF Kleinreifling

FF Altenmarkt

FF St.Gallen

Praktischer Arzt

Rettung - Rotes Kreuz Altenmarkt

Rettung - Rotes Kreuz Weyer

NAH Christophorus 15

Notarzt - NAW Waidhofen/Ybbs

Polizei Weyer

Abschleppdienst

Foto: FF Kleinreifling


Schwerer Verkehrsunfall vor dem Rüsthaus Altenmarkt

Am 25.05.2013 versammelten sich die Kameraden der FF Altenmarkt um an einer länderübergreifenden Abschnittsübung an der oberösterreichisch -steirischen Grenze in Unterlaussa teilzunehmen, im Rüsthaus. Um 13:36 Uhr, wir waren gerade dabei uns für die Übung zu adjustieren, als wir plötzlich einen lauten Knall hörten. Sofort lief ein Kamerad vor das Rüsthaus um zu sehen was passiert war: Ein Fahrzeug, welches von der B117 kommend bei der Kreuzung heraus fuhr touchierte ein anderes Fahrzeug, welches auf der B115 in Richtung Großreifling unterwegs war, an der Beifahrerseite. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kombi in den Straßengraben geschleudert und fuhr gegen zwei Wegweiser, welche dadurch aus den Betonverankerungen gerissen wurden. Einsatzleiter HBI Mario Auer informierte umgehend Florian Liezen und alarmierte Polizei und Rettung. Wir sicherten die Unfallstelle ab und versorgten die Verletzten. Auch das Rote Kreuz Altenmarkt war sofort zur Stelle und übernahm die weitere Versorgung. Die havarierten Fahrzeuge wurden geborgen und an die Abschleppunternehmen übergeben. Während die Polizei St. Gallen den Unfallhergang rekonstruierte, reinigten wir die Straße von ausgeflossenen Betriebsmitteln. 

 

Um 14:35 Uhr meldeten wir uns bei Florian Liezen wieder einsatzbereit und kurz darauf zur Übung in die Unterlaussa ab.

Eingesetzt waren:

TLFA, KLF und MTFA  Altenmarkt mit 18 Mann

RK Altenmarkt mit 2 RTW und 5 Mann

Polizei St. Gallen mit 1 Mann

2 Abschleppunternehmen

Straßenmeisterei St. Gallen

Bericht und Bilder: FF Altenmarkt 


Alarmübung am 06.04.2013 bei Fa. KFZ Wegscheider

Am 6. April 13 wurde die FF Altenmarkt bei St. Gallen zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung beim KFZ Wegscheider alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzleitung am Übungsort wurde die Lage erkundet.

Im Bereich der mechanischen Werkstätte, welche unter starker Rauchentwicklung stand, befanden sich drei vermisste Personen. Am Aussengelände hatte bei der Kartonentsorgung mehrere Schachteln zu brennen begonnen. Über Florian Liezen wurde das Rote Kreuz Altenmarkt sowie die FF Weißenbach/Enns und die FF St. Gallen mit schwerem Atemschutz nachalarmiert.

Um 17:05 Uhr begab sich der Atemschutztrupp Altenmarkt 1 mit einem HD-Schlauch in die Werkstätte. Um 17:14 Uhr wurde die erste verletzte Person gefunden und gerettet und anschließend dem Roten Kreuz Altenmarkt übergeben.

Um 17:16 Uhr traf die Feuerwehr Weißenbach am Einsatzort ein. Das KLF Weißenbach wurde zum Herstellen der Zubringerleitung von der Eisbahn beauftragt. Der Atemschutztrupp Weißenbach ging um 17:22 Uhr in den Einsatz und der Atemschutztrupp St. Gallen um 17:24 Uhr. Um 17:34 Uhr wurde die dritte und letzte Person gerettet und dem RK Altenmarkt übergeben.

Um 17:35 Uhr kam durch die Einsatzleitung Altenmarkt der Befehl "Brand Aus".

Im Anschluss an die Übung wurde das Anwesen von KFZ Wegscheider noch einmal besichtigt und der Firmeninhaber stand für Fragen zur Verfügung. HBI Auer Mario und Einsatzleiter Florian Hintsteiner (welcher die Übung organisierte) bedankten sich bei allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und luden noch zu einem Umtrunk ins Rüsthaus Altenmarkt.

Eingesetzt waren:
FF Altenmarkt mit 15 Mann
FF Weißenbach/Enns mit 11 Mann
FF St. Gallen mit 6 Mann
RK Altenmarkt mit 5 Mann

Einsatzleiter und Übungsausarbeiter: LM d.F. Florian HintsteinerFoto: FF Altenmarkt


Forstunfall in Altenmarkt bei St. Gallen

Am 26. März wurde die FF Altenmarkt mittels Sirene und SMS zu einem Forstunfall mit verletzter Person beim Anwesen Stecherhof alarmiert. 

Aufgrund des ungenauen Alarmierungsgrundes wurde zusätzlich auch die FF St. Gallen mit dem SRF angefordert, welche aber zum Glück nicht benötigt wurde. 

Am Einsatzort angekommen wurden wir von einem Lotsen eingewiesen. Das Rote Kreuz Altenmarkt sowie Dr. Schnut waren zu dieser Zeit schon beim Verunfallten. An einer Zweigstelle wurden die Mitglieder der FF Altenmarkt mittels Traktor zur Unfallstelle befördert, da sich diese in sehr unwegsamen und steilem Gelände befand. Der Verletzte wurde unter Anleitung vom Roten Kreuz und Dr. Schnut auf die Vakuummatratze gelegt und auf eine angrenzende Lichtung getragen. Dort wurde der Verunfallte dem Team von Christophorus 15 übergeben, welche in ins Krankenhaus Amstetten flogen.

 

Eingesetz waren:

FF Altenmarkt

SRF St. Gallen

RK Altenmarkt

Polizei St. Gallen

Christophorus 15

 

Verkehrsunfall:

Ein nachalamiertes Mitglied vom RK Altenmarkt, welches mit seinem Privatfahrzeug zum Einsatz fuhr, kam bei der Zufahrt zum Einsatzort von der winterlichen Straße ab. Es wurde zum Glück niemand verletzt und es entstand auch kein Schaden am Fahrzeug. Nach dem Abarbeiten des Forstunfalles wurde das Fahrzeug mit der Seilwinde des TLF Altenmarkt aus dem Graben gezogen.

Bericht: LM d.V. Christian Hintsteiner


 

Verkehrsunfall in Altenmarkt

Am Mittwoch dem 3. Oktober 2012 ereignete sich in Altenmarkt bei St.Gallen auf Höhe der Firma Georg Fischer ein Verkehrsunfall.

 

 

Aus bisher unbekannter Ursache kam der Fahrer eines PKW´s von der

Fahrbahn ab, überschlug sich und landete im angrenzenden Graben.

Beim Eintreffen der FF Altenmarkt an der Unfallstelle, war das RK Altenmarkt

schon Vorort.

Nach dem Absichern der Unfallstelle wurde die Verletzte Person aus dem auf der Seite liegenden Fahrzeug gerettet und den Sanitätern des RK Altenmarkt übergeben. Anschließend wurde das Fahrzeug an den Straßenrand geschoben und die Straße gereinigt. Das Wrack wurde vom Autohaus Berger auf den Abschleppwagen übernommen.

 

 

Eingesetzt waren:       FF Altenmarkt (11 Personen)

                                   Rotes Kreuz Altenmarkt (2 Personen)

                                   Polizei Großreifling (2 Personen)

                                   FF Gallen wurde zusätzlich alarmiert aber nicht benötigt.

                                   Abschleppwagen Autohaus Berger

 

Bericht: HFM Christian Hintsteiner

Bilder: Ulrich Matlschweiger (Ortsstellenleiter RK Altenmarkt)


 

 

Kajakunfall beim Kessl-Wasserfall

Am Sonntag, 04.03.2012 um 18:21 Uhr wurde die FF Altenmarkt zu einem besonderen Einsatz gerufen.

"Personenbergung Wasserfall beim Kessl"

Ein junger Kajakfahrer ist den ca. 6m hohen Wasserfall hinuntergefahren, und ist aufgrund des hohen Wasserstandes gekentert. Der Wassersportler fand hinter dem Wasserfall in einer Felsnische einen sicheren Platz. 

Wir konnten den Kajakfahrer mit Seilen und Rettungsgeschirr aus seiner misslichen Lage befreien.

Außer einer leichten Unterkühlung ist der Verunfallte wohlauf.

Im Anschluss an die Personenbergung wurde noch das Kajak geborgen.

 

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt 15 Mann

RK Altenmarkt

Dr. Huber

Polizei St. Gallen

Bergrettung wurde mitalarmiert

Foto: Matlschweiger Ulrich

Abschnittstag des Abschnittes 08 und MTF-Weihe

Am Samstag, dem 21.Mai 2011 fand die diesjährige Abschnittsübung

des Abschnittes 08 in Altenmarkt statt.

Auf Grund der schlechten Wetterbedingungen (Hagel) wurde der Beginn der Übung um eine Stunde nach hinten verschoben.

Kurz nach 15 Uhr fand das Schauexerzieren der FF Altenmarkt unter der Führung von Gruppenkommandant OBM Brunthaler Peter statt.

Danach erfolgte eine Schauübung 1:8.

Anschließend wurde durch das Kommando der FF Altenmarkt die folgende Übung den Delegierten sowie dem anwesenden Bezirkskommandanten OBR Gerhard Pötsch und dem ABI Walter Galbicsek erläutert.

Es mussten 2 Szenarien durch die Feuerwehren bewältigt werden:

1.Bauhofbrand mit 2 vermissten Personen

2.Schwerer Verkehrsunfall mit 2 PKW und 1 LKW (Gefahrengut)

Beide Szenarien wurden zeitgleich abgehalten. 1 PKW stand in Vollbrand der 2.PKW lag am Dach mit einer schwer verletzten Person, der LKW Fahrer war bewusstlos.

Die Aufgaben der Feuerwehren gliederten sich wie folgt:

Die Feuerwehr Altenmarkt errichtete eine Einsatzleitung, stelle die Lotsen sowie einen ATS-Trupp für die Personensuche im Bauhof.

Die Feuerwehr Weißenbach stellte ebenfalls einen ATS-Trupp für die Personensuche im Bauhof, gleichzeitig wurde von ihnen der Brandschutz für das Nebengebäude sowie für den angrenzenden Wald gewährleistet.

Die Feuerwehr St. Gallen hat die Menschenrettung mit Schutzanzügen der Klasse 2 beim LKW durchgeführt und ebenso die Menschenrettung des am Dach liegenden PKWs.

Bei dem Gefahrengut handelte es sich um: 83 Ätzender flüssiger Stoff, entzündbar (Flammpunkt von 23 °C bis 61 °C)

Die Feuerwehr Oberreith übernahm die Löscharbeiten für das in Vollbrand stehende Auto mit schweren Atemschutz und IFEX.

Die Feuerwehr Großreifling war für den Brandschutz des LKW und der beiden PKW´s verantwortlich.

Die Feuerwehr Kirchenlandl legte eine Zubringerleitung von einem Hydranten zum TLF Großreifling, um die Wasserversorgung für den Brandschutz sicher zu stellen.

Das Rote Kreuz Altenmarkt/Großreifling übernahm die Versorgung der verletzten Personen, sowie den Abtransport. Unterstützt wurde das RK durch die ortsansässige Ärztin Frau Dr. Schnut.

Um 16.57 Uhr war die Übung beendet und es hieß zum „Abmarsch fertig“.

Im Anschluss erfolgte eine kurze Übungsbesprechung mit den teilnehmenden Feuerwehren im Rüsthaus der FF Altenmarkt.

Eingesetzt waren:

FF Altenmarkt, FF Weißenbach, FF St. Gallen, FF Oberreith, FF Großreifling,

FF Kirchenlandl

RK Altenmarkt/Großreifling mit 2 Fahrzeugen und 6 Sanitäter

Ärztin Dr. Schnut

 

         

Um 18 Uhr erfolgte die Fahrzeugweihe des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges der FF Altenmarkt. Die Durchführung der Segnung erfolgte durch Monsignore Josef Fötsch.

Der Bürgermeister Otto Gatterbauer, Vizebürgermeister Wolfgang Jauk, LAbg. Elisabeth Hakel, OBR Gerhard Pötsch, ABI Walter Galbicsek sowie in Vertretung des Roten Kreuzes Herr Helmut Stockreiter hielten kurze Ansprachen und wünschten der FF Altenmarkt mit ihrem neuen MTF alles Gute und eine unfallfreie Zukunft.

HBI Bernhard Thaler dankte allen Ehrengästen sowie den anwesenden Feuerwehrkammeraden für die gelungene Übung, sowie für die Glückwünsche zum neuen Fahrzeug.

 

 

Bericht: LM Harald Grader erstellt am 20.06.2011  

Fotos: LM Thaler Andreas

 

 


Verkehrsunfall am 15.03.2011

Am Dienstag dem 15. März 2011 wurde die Feuerwehr Altenmarkt um 18:21 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B115 im Bereich Kraftwerk Altenmarkt alarmiert.

Ein Kastenwagen und ein PKW fuhren hintereinander Richtung Weyer.

Als der Kastenwagen nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, wurde er vom nachkommenden PKW erfasst.

Die zwei verletzten Lenker wurden durch die Mitarbeiter des Roten Kreuzes aus den Fahrzeugen geborgen, und ins Krankenhaus gebracht.

An den beiden Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Tätigkeiten der FF: Unfallstelle absichern und ausleuchten, Verkehrsregelung, Fahrzeuge bergen, Unfallstelle reinigen. 


Rauchmelder verhindert größeren Schaden!

Am 15. Jänner 2011 um 16:45 Uhr wurde die FF Altenmarkt zu einem Heizungsbrand alarmiert.

Die Meldung von Florian Liezen lautete:

                 "Wohnungshausbrand - 1 Person noch im Haus".

Sofort rückte die FF Altenmarkt zum Einsatzort aus.

Zusätzlich wurde die FF Weißenbach mitalarmiert, sowie ein weiterer Atemschutztrupp von der FF St. Gallen angefordert.

Nach dem Erkunden durch Einsatzleiter HBI Thaler Bernhard, konnte festgestellt werden, dass keine Person mehr im Wohnhaus war.

Der Brand im Heizkeller, welcher durch eine defekte Steuerung der Heizung ausgelöst wurde, konnte unter Einsatz von schwerem Atemschutz mit einem 12kg Pulverlöscher gelöscht werden.

Anschließend wurde der Keller mittels Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht.

Nach Begutachtung eines fachkundigen Heizungsmonteurs konnte die Brandwache um 18:15 abgebrochen werden und die FF Altenmarkt rückte wieder ins Rüsthaus ein.

Nach Angaben der Hausbesitzerin, hatte sie zum Zeitpunkt des Brandausbruches geschlafen. Sie wurde zum Glück durch einen Rauchmelder aus dem Schlaf gerissen.

Durch den Einsatz eines Rauchmelders konnte in diesem Fall, schlimmeres verhindert werden.

Deshalb rät ihnen die Feuerwehr zur Montage eines Rauchmelders, um sich selbst und ihr Eigenheim zu schützen!


50 Jahre Rotes Kreuz Altenmarkt

 

Am Samstag den 05. Juni 2010 fand in Altenmarkt die Feier zum

50-jährigen Bestehen der Ortsstelle Altenmarkt statt.

 

Schon am Vormittag begannen unsere Aktivitäten:

  • 09.30 Uhr Besprechung mit "Cobra" -  Major Kurt Kronberger
  • 11.00 Uhr Training der Polizei-Spezialeinheit "Cobra"
  • 14.00 Uhr Schauübung der Polizei-Spezialeinheit "Cobra"
  • 15.00 Uhr Schauübung FF Altenmarkt und RK Altenmarkt
  • 16.00 Uhr Festakt mit zahlreichen Ehrengästen
  • Von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr Geräte-Austellung mit FF Altenmarkt, FF Weissenbach, FF St. Gallen, FF Oberreith, Bergrettung mit Kletterwand, Wasserrettung mit Luftkissenboot, Jugendrotkreuz, Notarztwagen und der Polizei-Spezialeinheit "Cobra" mit Hubschrauber.
  • Ab 20.00 Uhr Abendunterhaltung in der Eisenstrassenhalle

Die FF Altenmarkt war mit 22 Mann im Einsatz.

Unsere Tätigkeiten: Sicherungsdienst, Absperrungen, Parkplatzdienst, Schauübung mit anschliesender Geräte-Austellung.

 

Gratulation an Herrn Ulrich Matlschweiger und seinem Team zu diesem super organisierten "Geburtstagsfest"!

 

Vielen Dank an die Feuerwehrkameraden für euren tollen Einsatz!

 

Link zum Zeitungsbericht

Link zu den Fotos


 

 

 

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Wenn Sie unsere Webseiten im vollem Umfang nutzten möchten, verwenden Sie bitte einen neueren Browser.
ignorieren